Design Culture

Veranstaltungsarten
Die Studienteile jedes Semesters sind auf einzelne Blöcke zu jeweils 3 vollen Tagen aufgeteilt (ca. 9 Studienblöcke jeweils Do – Sa). Inhaltlich ist die ganze Ausstattung des Studiums transdisziplinär angelegt, weswegen auch die Studienleitung mit Ruedi Baur (Graphik-Design), Stefanie-Vera Kockot (Soziologie und Visusal Studies) und Clemens Bellut (Philosophie) von vornherein einen transdisziplinären Blick auf die Forschungsprojekte provoziert. In jedem Block gibt es folgende Veranstaltungsarten:

   


Forschungskolloquien
Der Hauptteil des Studiums bezieht sich auf die jeweiligen Forschungsprojekte der einzelnen Teilnehmer. Dazu finden entsprechende intensive Beratungen, Kritiken und Diskussionen aller Forschungsprojekte mit den Institutsdozenten statt – sowohl einzeln als auch in Gruppen und im Plenum (Do und Fr). 

 

  
Seminare
Zur Anreicherung der Forschungskompetenzen bieten die Institutsdozenten Seminare an (Do und Sa, in Gruppen und im Plenum). Dort werden forschungstechnische, methodische und theoretische Fragestellungen exemplarisch erarbeitet und als gemeinsame Beiträge zur Disziplin der Designforschung, zur Design Kultur und zu den Kontexten von Design entwickelt.

 


Vorträge, workshops
Zur internationalen und transdisziplinären Öffnung unserer Diskussionen und der einzelnen Forschungsperspektiven laden wir zu den Studienblöcken Kollegen aus sehr verschiedenen gestalterischen und wissenschaftlichen Disziplinen ein (Do Abend und Fr – siehe: „Gastdozenten“ und „salon de recherche“). Dadurch stehen wir mit unseren Forschungsarbeiten im permanenten internationalen Austausch.

 


Weitere Veranstaltungsarten
Semester- und Master-Präsentationen: Am Ende jedes Semesters gibt jeder unserer studierenden Forscher den derzeitigen Stand seines Forschungsprojekts ausführlich zur Präsentation vor allen Kollegen des Studiengangs und allen Dozenten.
Ebenso eröffnen wir jedes Semester mit einer solchen Präsentation des aktuellen Forschungsstands nach den Semesterferien – in diesem Fall sind dann internationale Kollegen aus unterschiedlichen Disziplinen zur Gastkritik hinzugeladen. In diesem Rahmen werden dann auch die Master-Präsentationen derjenigen gegeben, die nach wenigstens 4 Studiensemestern ihre Forschung abschließend vorstellen.
Forschungsexkursionen: Von Fall zu Fall verlegen wir unsere Forschungskolloquien an einen anderen forschungsrelevanten Ort im In- oder Ausland, wo wir dann mit dortigen Kollegen aus unterschiedlichen Disziplinen zusammenarbeiten.